Zum Inhalt springen

Zweidimensionale Verhältnisse; Forderungsverzicht; Bilanzänderung (DBG; TG)

  • 9 Minuten

Eine Bilanzänderung ist grundsätzlich nur bis zum Einreichen der Steuererklärung möglich. Eine Änderung der Bilanz durch die steuerpflichtige Gesellschaft im Laufe des Veranlagungsverfahrens ist jedoch auch danach noch zulässig, wenn sich zeigt, dass die steuerpflichtige Person die Buchung in einem entschuldbaren Irrtum über die steuerlichen Folgen vorgenommen hat. Ein «entschuldbarer Irrtum», der auch nach Einreichung der Steuererklärung zu einer Bilanzänderung Anlass geben kann,…

Inhalt nur für Abonnenten

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Wie kann ich den Artikel lesen? Alle Infos haben wir hier für Sie zusammengestellt. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da!

Cet article est réservé à nos abonnés. Comment puis-je lire l’article ? Nous avons rassemblé ici toutes les informations pour vous. Si vous avez des questions, n’hésitez pas à nous contacter !

Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an.