Zum Inhalt springen

Steuerbelastung in Kantonen und Gemeinden bleibt stabil

An den kantonalen Unterschieden hat sich insgesamt wenig verändert.

  • < 1 Minute

Im Schweizer Durchschnitt schöpfen die Kantone und Gemeinden nach wie vor rund ein Viertel ihres Ressourcenpotenzials durch Steuern aus. An den kantonalen Unterschieden hat sich insgesamt wenig verändert. Das zeigt der von der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV) berechnete Steuerausschöpfungsindex. Er gibt an, in welchem Ausmass die Steuerpflichtigen durch Steuern der Kantone und Gemeinden im Durchschnitt belastet werden.

Steuerliche Ausschöpfung des Ressourcenpotenzials 2020 nach Kantonen in Prozent , Daten: ESTV.
  • Die Zentralschweizer Kantone Nidwalden, Schwyz und Zug liegen nach wie vor deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt
  • Zug weist mit 11,2% den tiefsten Wert auf
  • Am höchsten ist die steuerliche Belastung erneut in einigen Westschweizer Kantonen sowie in Bern und neu auch in Basel Stadt
  • Genf weist ist mit 33,7% den höchsten Wert auf