Das Steuerrecht auf einen Blick

MWST: Versandhandelsregelung ab dem 1. Januar 2019

Zurück zur Übersicht:
News + Artikel

Mit der Teilrevision des Mehrwertsteuergesetzes sollen die im Versandhandel tätigen aus­ländischen Unternehmen den Unternehmen mit Sitz in der Schweiz gleichgestellt werden.

Die bisherige Ungleichbehandlung ergibt sich daraus, dass auf Wareneinfuhren aus erhebungswirtschaftlichen Gründen keine Mehrwertsteuer auf der Einfuhr (Einfuhrsteuer) erhoben wird, wenn der Steuerbetrag fünf Franken oder weniger beträgt (sogenannte Kleinsendungen). Zudem unterliegt die Warenlieferung auch nicht der Mehrwertsteuer im Inland (Inlandsteuer), wie die Eidg. Steuerverwaltung (ESTV) schreibt. Der Käufer der Ware kann somit Kleinsendungen aus dem Aus­land ohne Mehrwertsteuerbelastung beziehen, wogegen die gleiche Sendung beim Bezug bei einem inländischen, im MWST-Register eingetragenen Versand- oder Detailhändler der Inlandsteuer unterliegt. Diese Ungleichstellung wird mit der neuen Rechtslage ab dem 1. Januar 2019 behoben.

Information Versandhandelsregelung ab dem 1. Januar 2019 der ESTV

Die ESTV informiert in einer illustrierten Information über die Steuerpflicht, Anmeldung und den Ablauf sowie beachtenswerte Punkte für einen reibungslosen Ablauf im Zusammenhang mit dieser Umstellung:

https://www.estv.admin.ch