Das Steuerrecht auf einen Blick

Bundesrat: Austausch der länderbezogener Berichte auf weitere Staaten ausgeweitet

Zurück zur Übersicht:
News + Artikel

Die rechtlichen Grundlagen für den Austausch länderbezogener Berichte sind für die Schweiz am 1. Dezember 2017 in Kraft getreten. Am gleichen Tag meldete die Schweiz der OECD diejenigen 108 Länder, mit welchen sie länderbezogene Berichte austauschen wird. Bei diesen Ländern handelt es sich um alle Staaten, die die multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den Austausch länderbezogener Berichte (ALBA-Vereinbarung) unterzeichnet haben oder die am 1. Dezember 2017 Mitglied des Inclusive Framework on BEPS[1] waren. Da diese Kriterien inzwischen weitere Länder erfüllen, soll die Liste per Dezember 2018 aktualisiert werden, wie der Bundesrat heute mitteilte.

An seiner heutigen Sitzung hat der Bundesrat zudem eine Änderung der ALBAV beschlossen, weil die aktuelle Verordnung auf eine zwischenzeitlich überarbeitete Leitlinie der OECD vom 6. September 2017 verweist. Die Änderung tritt am 1. Dezember 2018 in Kraft.

Mehr zum Thema

Downloads

Links


  1. [1] Das Inclusive Framework umfasst alle Staaten, welche sich zur Umsetzung der aus dem BEPS-Projekt hervorgegangenen Mindeststandards verpflichtet haben.