Zum Inhalt springen

Steuer Revue

Fachartikel aus der Ausgabe 7-8/2019

Blickpunkt Deutschland

1 Einführung einer Pflicht zur Mitteilung von Steuergestaltungen (DAC6) Die Steuertransparenz wird international immer weiter vorangetrieben – nun werden auch Steuerberater und andere Intermediäre erfasst. In Deutschland hat hierzu das Bundesfinanzministerium (BMF) Anfang Februar 2019 den Entwurf eines «Gesetzes zur Einführung einer Pflicht von Steuergestaltungen» vorgelegt. Diese ist Teil des EU-Massnahmenpakets zur Bekämpfung von Steuermissbrauch und der Sicherstellung einer…
mehr lesen

MWST Rechtsprechung 3-2019

Rechtsprechungsübersicht des Schweizerischen Bundesgerichts und des Bundesverwaltungsgerichts betreffend Mehrwertsteuer 1. März 2019 bis 31. Mai 2019 I Urteile des Schweizerischen Bundesgerichts 1 Urteil vom 9. April 2019 (2C_488/2017) Handel mit Emissionszertifikaten Die MWST-Gruppe A. Holding AG ist seit Anfang 2010 im Register der Mehrwertsteuerpflichtigen eingetragen. Die Gruppe betätigt sich u. a. im Bereich der Emissionsminderungszertifikate. A. entwickelt…
mehr lesen

Editorial

Globale Steuerrevolution Liebe Leserinnen und Leser Die seit längerem anhaltende öffentliche Kritik, dass sich vor allem Digitalkonzerne vor Steuerzahlungen drücken können, zeigt Wirkung. Die OECD plant ein globales Modell zur Besteuerung der Digitalwirtschaft, unterstützt von den Finanz­ministern der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20). Angestrebt wird bis zum Jahr 2020 eine Einigung. Damit wird eine globale Steuerrevolution vorangetrieben, auch wenn die Finanzminister das…
mehr lesen

Assistance administrative ;exigences en matière de notification ; droit d’être entendu (CDI CH-FR ; LAAF)

10 Procédure Assistance administrative ; exigences en matière de notification ; droit d’être entendu (CDI CH-FR ; LAAF) L’art. 28bis CDI CH-FR a été prévu en lien avec l’assistance à la notification de créances fiscales. On peut donc douter qu’elle s’applique aussi à la notification d’actes relatifs à une procédure d’assistance administrative. La question n’a toutefois pas besoin d’être approfondie en l’espèce. A défaut de disposition topique dans la…
mehr lesen

Ersatzwert und Berechnung des Gewinns bei interkantonaler Steuerausscheidung (StHG; ZH)

5 Grundstückgewinn- und Handänderungssteuer Ersatzwert und Berechnung des Gewinns bei interkantonaler Steuerausscheidung (StHG; ZH) Die Zugrundelegung des Verkehrswerts von vor 20 Jahren bei der Berechnung des Grundstückgewinns stellt – obwohl sie sich so auswirkt – kein vom Kanton Zürich gewährtes Steuerprivileg dar, sondern es wird damit lediglich aus Praktikabilitätsgründen auf einen Ersatzwert abgestellt. Dementsprechend fällt es ausser Betracht, bei einem…
mehr lesen

Beteiligungsabzug (DBG; ZG)

4 Juristische Personen 4.2 Gewinnsteuer Beteiligungsabzug (DBG; ZG) Ob die bei der Tochtergesellschaft durchgeführte Kapitalerhöhung handelsrechtlich zulässig war, ist entgegen der Auffassung der Beschwerdeführerin Rechtsfrage und keiner Beweiswürdigung zugänglich. Tatfrage ist hingegen, ob die Kapitalerhöhung rückabgewickelt wurde. Was die Parteien beim Vertragsabschluss gewusst, gewollt oder tatsächlich verstanden haben, ist eine Tatfrage, weswegen entsprechende…
mehr lesen

Frais d’abonnement général CFF en première classe (LIFD ; Ordonnance sur les frais professionnels ; VS)

3 Personnes physiques 3.6 Déductions / frais d’acquisition du revenu Frais d’abonnement général CFF en première classe (LIFD ; Ordonnance sur les frais professionnels ; VS) L’art. 26 al. 1 let. a aLIFD conditionne la déductibilité des frais de déplacement à leur caractère nécessaire, alors que, s’agissant des transports publics, l’Ordonnance sur les frais professionnels prévoit une déduction des frais effectifs au titre des frais nécessaires de déplacement.…
mehr lesen

Échéance des prestations en capital versées dans le cadre du pilier 3a (LIFD ; LHID ; OPP3 ; VD)

3 Personnes physiques 3.4 Revenus provenant de la prévoyance et des assurances Échéance des prestations en capital versées dans le cadre du pilier 3a (LIFD ; LHID ; OPP3 ; VD) Il convient de déterminer quelle est l’échéance des prestations versées au titre de la prévoyance individuelle liée. Celleci est notamment déterminée par l’art. 3 al. 1 de l’OPP 3. L’autorité intimée soutient que l’interprétation de cette disposition a pour effet de reporter…
mehr lesen

Liquidation partielle indirecte ;vente commune ; participation du vendeur (LIFD ; LHID ; VS)

3 Personnes physiques 3.2 Revenus provenant de la fortune mobilière Liquidation partielle indirecte ; vente commune ; participation du vendeur (LIFD ; LHID ; VS) Il y a en principe vente commune lorsque les vendeurs sont les membres d’une communauté héréditaire. En revanche, le fait que l’un des participants à la vente commune ne soit pas imposé au titre de liquidation partielle indirecte au moment de la distribution, parce qu’il a déjà été imposé au titre de…
mehr lesen

Qualification commerciale ou privée d’un immeuble ; prépondérance (LIFD ; LHID ; VD)

3 Personnes physiques 3.1 Revenus provenant d’une activité Qualification commerciale ou privée d’un immeuble ; prépondérance (LIFD ; LHID ; VD) Pour déterminer s’il y a lieu d’attribuer un bien à la fortune privée ou commerciale, il convient d’apprécier dans chaque cas l’ensemble des circonstances. Ainsi que cela ressort de la définition légale de cette notion, c’est la fonction technique et économique de cet élément qui constitue le critère…
mehr lesen

Deutsches Erbschaftsteuerklassenprivileg auch für LI-Stiftungen

Urteilskommentar zum Entscheid FG Fulda vom 07.03.2019 Das Finanzgericht Fulda hat mit Gerichtsbescheid vom 7.3.2019 (Geschäftsnummer 10 K 541/17) entschieden, dass die Beschränkung des Erbschaftsteuerklassenprivilegs nach § 15 Abs. 2 ErbStG auf Familienstiftungen «im Inland» gegen die Kapitalverkehrsfreiheit i. S. des Art. 40 des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraums verstösst und entsprechend zu unterbleiben hat. Mögliche Rechtfertigungsgründe für eine…
mehr lesen

Besteuerung von Grundstückgewinnen bei Vorsorgeeinrichtungen

Kritische Würdigung der aktuellen Genfer Praxis 1 Einleitung Schweizer Vorsorgeeinrichtungen1 sind aufgrund ihrer Zwecksetzung von den Gewinnsteuern befreit. Dies ist allgemein bekannt. Umso mehr erstaunt es, dass die Genfer Steuerbehörden bei Liegenschaftsverkäufen durch steuerbefreite Vorsorgeeinrichtungen gemäss aktueller Praxis auf Wertzuwachsgewinnen trotzdem die Gewinnsteuern erheben. Diese Praxis wird in diesem Artikel kritisch analysiert. Es wird untersucht, ob die…
mehr lesen