Zum Inhalt springen

Steuerfragen bei Kapitalband und Fremdwährung

Die jüngste Aktienrechtsreform hat verschiedene Änderungen gebracht, die auch aus steuerlicher Sicht relevant sind. Olivier Eichenberger und Gernot Zitter vergleichen im vorliegenden Beitrag das Kapitalband mit gewöhnlichen Kapitalerhöhungen und -reduktionen aus Sicht der Verrechnungssteuer und gehen besonders vertieft auf die gewinnsteuerlichen Aspekte der Umstellung der Rechnungslegung in Fremdwährung zufolge Festlegung des Aktienkapitals in Fremdwährung ein.

Olivier Eichenberger

Dr. oec. HSG, dipl. Steuerexperte, Director, International Corporate Tax, KPMG Zürich

Gernot Zitter

Dr. iur., LL.M. (Northwestern), dipl. Steuerexperte, Lehrbeauftragter für Steuerrecht, Universität Luzern, Partner, International Corporate Tax, KPMG Zürich

Erschienen in folgender Publikation:

Steuerfragen bei Kapitalband und Fremdwährung
Ausgabe
Seite(n)
518-528

Lesen Sie weiter …

Dieser Artikel ist unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten. Erhalten Sie vollen Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel:

Haben Sie schon ein Konto? Login

Zugang zu diesem Fachartikel erhalten Sie mit einem Abonnement des Fachmoduls «Steuer Revue».

Schlagwörter zu diesen Fachartikel