Zum Inhalt springen

Meistbegünstigungsklausel nach DBA Schweiz-Indien

Joseph Merhai und Laurent Schenker erörtern das zur automatischen Wirkung von Meistbegüngstigungsklauseln in DBA zwischen OECD-Staaten und Indien ergangene Urteil des obersten indischen Gerichtshofs, wonach deren Wirkung nicht als blosse materielle Folge des Vertrags, sondern als eigenständige Änderung des DBA zu betrachten ist, die eine Integration in das innerstaatliche Recht erfordert.

Joseph Merhai

Joseph Merhai

Avocat, expert fiscal diplômé, associé, BianchiSchwald Sàrl, Genève

Laurent Schenker

Avocat, collaborateur BianchiSchwald Sàrl, Genève

Erschienen in folgender Publikation:

Meistbegünstigungsklausel nach DBA Schweiz-Indien
Ausgabe
Seite(n)
Dieser Text ist eine nachbearbeitete maschinelle Übersetzung. Der französischsprachige Originalartikel «La clause de la nation la plus favorisée dans la CDI Suisse-Inde») wurde auf den Seiten 246–258 publiziert.

Lesen Sie weiter …

Dieser Artikel ist unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten. Erhalten Sie vollen Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel:

Haben Sie schon ein Konto? Login

Zugang zu diesem Fachartikel erhalten Sie mit einem Abonnement des Fachmoduls «Steuer Revue».