Zum Inhalt springen

Auslegung und Änderung von Zollanmeldungen

Im “Pfeifer & Langen”-Urteil hat der EuGH die nachträgliche Änderung des Zollanmelders gebilligt und damit die grundsätzliche Möglichkeit nachträglicher Korrekturen eröffnet. Mit einem Entscheid des FG Hamburg im Fokus fragen die Autoren Peter Witte und Benedikt Wemmer im vorliegenden Beitrag nach den Grenzen des EuGH-Urteils.

Peter Witte

Peter Witte

Prof. Dr., Steuerberater, Of Counsel, AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH, Münster

Benedikt Wemmer

Benedikt Wemmer

Dipl.-Jurist (Universität Münster), Dipl.-Finanzwirt (FH), AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH, Münster

Erschienen in folgender Publikation:

Auslegung und Änderung von Zollanmeldungen
Ausgabe
Seite(n)
18-22

Lesen Sie weiter …

Dieser Artikel ist unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten. Erhalten Sie vollen Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel:

Haben Sie schon ein Konto? Login

Zugang zu diesem Fachartikel erhalten Sie mit einem Abonnement des Fachmoduls «Zoll Revue».