Das Steuerrecht auf einen Blick

Tatort Verrechnungssteuer – ein fiskalischer Kriminalroman?

Zurück zur Übersicht:
News + Artikel

Thomas Jaussi erzählt für die Neue Zürcher Steuerkonferenz (NZSK) zwei Geschichten, eine fiskalische Kriminalgeschichte und eine «kriminalisierende» Fiskalgeschichte. Beide sind einfach, aber real. Sie stehen stellvertretend für gleiche oder grössere und komplexere Verrechnungssteuerfälle. Die Moral bleibt immer die Gleiche: Die Verrechnungssteuer kennt nur Schwarz und Weiss. Erfolgt eine Erhebung ohne Rückerstattung, pönalisiert die Verrechnungssteuer ohne Differenzierung der Umstände und unabhängig davon, ob die direkten Steuern bezahlt werden. Das Spektrum der Verrechnungssteuer reicht vom echten Fiskalkrimi bis zur kriminalisierenden Fiskalgeschichte. In Bezug auf Art. 23 VStG muss festgehalten werden: Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum (Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen, ist teuflisch).

Hier geht zum vollständigen Artikel

Thomas Jaussi
lic. iur. Thomas Jaussi, Betriebswirtschaftsingenieur HTL/NDS, dipl. Steuerexperte, Partner JP Steuer AG, Basel



 
 



Kurstipp

Besteuerung von Immobilien

Inhaltsübersicht

  • Grundstückgewinn- und Handänderungssteuer
  • Wirtschaftliche Handänderung und Kettengeschäfte
  • Mehrwertsteuer und Immobilien
  • Interkantonale Steuerausscheidung bei Geschäfts- und Privatliegenschaften
  • Wohnrecht und Nutzniessung
  • Fallstudie mit Schwergewicht Umstrukturierung und Nachfolgeplanung

Termine:
24.10., 31.10., 7.11.2017

Durchführungsort
Dieser Kurs findet in Zürich statt.